Energiespar Tips:

1. Die Hausmittel:  Energiesparen durch intelligentes Heizen

1.)  Kein Dauerlüften durch gekippte Fenster, sondern richtig Stoßlüften: Heizkörperventile schließen, Fenster weit öffnen, kurz die frische Luft einströmen lassen, Fenster schließen. 


2.)  Wärmestau vermeiden: Heizkörper nicht durch Gardinen, Heizkörperverkleidung oder andere Gegenstände verdecken und zuhängen.

3.)  Wärmeverteilung: Nicht alle Räume müssen gleich warm sein. Im Schlafzimmer und in Nebenräumen können es gut einige Grad weniger sein.

4.)  Bedarfsgerechte Heizzeiten: Moderne Regelungen sind günstig, drahtlos nachrüstbar und rechnen sich schnell: Raumtemperaturen absenken, vor allem nachts, bzw. auch tagsüber, wenn beispielsweise niemand im Haus ist, sowie Absenken mit Urlaubsprogramm bei längerer Abwesenheit.

5.)  Auf genügend Luftfeuchtigkeit (zirka 35 bis 65 Prozent) achten. Pflanzen schaffen ausreichend feuchte Luft. Diese wirkt wärmer als trockene, ist gesünder und erhöht das Wohlbehagen.

6.)  Überheizte Räume sind nicht gesund. Die Raumtemperatur sollte normalerweise 20 Grad Celsius nicht überschreiten. Richtige Kleidung ist günstiger als überhöhte Raumtemperatur. 

7.)  Rolläden, Vorhänge oder Fensterläden sollten bei einbrechender Dunkelheit geschlossen werden, um die Wärmeverluste durch die Fenster zu vermeiden.

8.)  Die Brauchwassertemperatur sollte nicht über 60 Grad Celsius eingestellt sein. (optimert Aufheizzeiten, spart Energie und vermeidet Verkalkung - bei Speichern Anti-Legionellen Schaltung - temporar > 70°C - beachten !) 

9.)  Beachten Sie: Ein Grad Celsius Temperatur mehr im Raum bringt einen Energie-Mehrverbrauch von  6% !


2. die "Schulmedizin": Energiesparen durch technische Optimierung: 

1.)  Wärmedämmung von frei verlegten Heizungs- und Warmwasserrohren (Rohrisolierung)  in ungeheizten Räumen.


2.)  Gute Wärmedämmung des Heizungskessels und des Warmwasserspeichers.  

3.)  Moderne Heizungs-Regelungsanlage sowie von Thermostatventilen an den Heizkörpern.

4.)  Kurze Stichleitungen zu den Warmwasserentnahmestellen.

5.)  Zeitschaltuhr für Warmwasserzirkulationspumpen.

6.)  Austausch eines alten Heizgeräts gegen ein modernes. Die neue Gasheizung wird genau auf den Wärmebedarf abgestimmt. Der neue Gaskessel kann mit niedrigeren Betriebstemperaturen arbeiten. Ein neuer Gasheizkessel hat einen höheren Wirkungsgrad, ist besser wärmegedämmt und arbeitet mit automatischen Regeleinrichtungen. Die gesetzlichen Grenzwerte für Abgasverluste werden von modernen Gasgeräten deutlich unterschritten. Der Energiespareffekt eines neuen Brennwertgeräts kann bis 30 Prozent Kostensenkung bringen.

7.)  Regelmäßige Wartung der Heizungsanlage durch geschulte Techniker.

8.)  Isolierung des Baukörpers und der Fenster.

 

9.) Weitere technische Optionen zum Energiesparen mit ihrer bestehenden Heizungsanlage siehe unter "33 Punkte Effizienz-Check für Ihre Heizung". Dieser entspricht übrigens dem laut Energiespargesetzen und technisvehn Normen vorgesehenen  regelmässigen Überprüfungen auf EInsparpotenziale

 

9.) Regelung und hydraulischer Abgleich: Durchflussmengen, Regelintervalle, Entlüftung, Pumpenleistung, etc.

3. Esoterik:  Wunschdenken statt Energiesparen

 

Energiesparmärchen gibt es bei anderen - wir bieten wir Ihnen  Sofortmassnahmen zum Energiesparen